Andreas Mader – Die Tage Das Leben

24,90

“Man sieht Leute, die man nicht kennt, älter werden unter dem Blick einer Kamera, die sie mit kühlem und zärtlichem Blick ins Bild nimmt.” “Es ist also etwas Unsichtbares, ein stummes Wissen von Fotograf und Fotografierten über die gemeinsame Geschichte, das in den Bildern erscheint. Der Betrachter weiss, dass er dieses Wissen nicht teilt, aber es ist trotzdem da. Ist es das, was für diese unwirklichen Vertrautheit, für die Berührung durch die Bilder verantwortlich ist? Denn der unverwandte Blick auf Maders Porträts, das ist die selbstbewusste Hingabe der Fotografierten. «Das bin ich selbst, nur ich», scheinen sie zu sagen. «Mach etwas mit mir.» Aber sie sagen es nicht zu uns: Wir schauen nur zu, merkwürdig berührt.”
Valentin Groebner im Züricher Tagesanzeiger

 

Shortlist zum Wettbewerb Schönste deutsche Bücher 2006

Kategorie:

Beschreibung

ISBN 978-3-925935-53-4 (2006)
64 Seiten, 17,5 x 23 cm, 33 Farb-Abb., Fadenheftung, gebunden

24,90 €